Oberarm Blutdruckmessgerät

Du möchtest ein zuverlässiges Oberarm Blutdruckmessgerät kaufen?

Dann bist Du hier genau richtig. Diese Seite wird Dir helfen das passende Oberarm Blutdruckmessgerät für Deinen Einsatzzweck zu finden.

Inhaltsübersicht:

  1. Systolischer und Diastolischer Blutdruck
  2. Blutdruck – zu hoch oder zu niedrig?
  3. Oberarm Blutdruckmessung – So misst man richtig!
  4. Ein Oberarm Blutdruckmessgerät kaufen
  5. Die Testsieger Oberarm Blutdruckmessgerät

Systolischer und Diastolischer Blutdruck

Der Blutdruck spiegelt die Kraft des Blutes auf die Gefäßwände im Körper wieder. Damit das Blut auch die hintersten Winkel unseres Körpers erreichen kann, muss es vom Herzen kräftig in das Gefäßsystem gepumpt werden. Die Arterien versorgen dabei die Organe mit sauerstoffreichem Blut und die Venen transportieren das sauerstoffarme Blut von den Organen zurück Herzen. Der Blutdruck ist somit einen lebenswichtige Größe. Der medizinisch gemessen Druck bezieht sich in der Regel auf große Arterien wie die Aorta oder große Armarterien. Wenn das Herz Blut durch den Kreislauf pumpt dann geschieht dies wellenförmig dem Rhythmus der Herzkontraktion folgend. Der Blutdruck ist daher kein gleichmäßiger Strom wie bei einem Wasserhahn, sondern erreicht einen maximalen Druck, wenn sich die Herzkammer zusammenzieht und das Blut in den Körper pumpt. Der dabei gemessene Wert wird als oberer Blutdruckwert oder auch als systolischer Blutdruck bezeichnet. Entspannt sich die Herzkammer fällt der Blutdruck kurzzeitig ab, dieser niedrige Wert wird als unterer Blutdruckwert oder auch als diastolischer Blutdruck bezeichnet.

Optimaler Blutdruck

Der Systolische und Diastolische Blutdruckwerte wie auch der Pulswert sind abhängig von verschiedenen Faktoren. Einfluss nehmen die körperliche Belastung, Berufstätigkeit, Gesundheit und das Alter. Der Blutdruck steigt mit zunehmendem Alter an, hierbei sind die nachlassende Elastizität der Blutgefäßwände aufgrund von Alterungsprozessen in den Aterien (Arteriosklerose, Ablagerung von Blutfetten, Bindegewebe und Kalk) verantwortlich.

Der Blutdruck verändert sich auch bei gesunden Menschen im Laufe des Tages. Viele Faktoren, wie körperliche Anstrengung, Schlaf, Aufregung  oder Stress beeinflussen die Blutdruckwerte vorübergehend. Diese Veränderungen normalisieren sich in der Regel ganz von selbst. Steigt der Blutdruck über einen längeren Zeitraum stark an spricht man von hohem Blutdruck, der dann Krankheitswert hat.

Blutdruck Tabelle

Diese Tabelle bietet eine Übersicht der Einteilung der Blutdruck-Werte laut WHO (Weltgesundheitsorganisation):

Wertung: systolisch (mmHg) diastolisch (mmHg)
optimaler Blutdruck < 120 < 80
normaler Blutdruck 120-129 80-84
hoch-normaler Blutdruck 130-139 85-89
milde Hypertonie (Stufe 1) 140-159 90-99
mittlere Hypertonie (Stufe 2) 160-179 100-109
schwere Hypertonie (Stufe 3) >= 180 >= 110

Die Deutsche Hochdruckliga kennzeichnet zusätzlich einen speziellen Fall bei der ein systolischer Druck über 140 mmHg und der diastolische Blutdruck unter 90 mmHg liegt als “isolierte systolische Hypertonie”.

Blutdruck Rechner:

Hier findest Du einen Blutdruck Rechner für eine erste Beurteilung Deiner Blutdruckwerte. Du solltest den Blutdruck mehrmals zur gleichen Tageszeit mit dem Oberarm- oder Handgelenk Blutdruckmessgerät messen. Gib dann den durchschnittlichen Wert für den oberen (systolischen) und unteren (diastolischen) Blutdruckwert ein! :

(c) www.BMI-Rechner.net | niedriger Blutdruck

Eine eigene Messung mit dem Oberarm Blutdruckmessgerät zu Hause allein kann allerdings einen Arztbesuch nicht ersetzen. Frage bitte Deinen Arzt oder Apotheker für eine profunde Analyse. Europäische Leitlinien wie die Leitlinien der European Society of Hypertension (ESH) und der European Society of Cardiology (ESC) definieren einen normalen Blutdruck für Personen bis 50 Jahre bei 139/89 mmHg. Für ältere Menschen zwischen 60 und 80 Lebensjahren liegt der empfohlene systolische Blutdruck bei  140-150 mmHg.

Blutdruck – zu hoch oder zu niedrig?

Leichte Blutdruckschwankungen im Tagesverlauf sind normal und stellen keinen Krankheitswert dar. Auch ist der Blutdruck beim Arzt wegen der Aufregung in der Arztpraxis höher als zu Hause. Starke Blutdruckschwankungen können jedoch ein deutlicher Hinweis auf Beeinträchtigungen des Herzkreislaufsystems sein und sollten ärztlich abgeklärt werden. Ein Blutdruckmessgerät Test auf präzise Messergebnisse ist Oberarm Blutdruckmessgerätinsbesondere sinnvoll bei erhöhten Blutdruckwerten, die gesundheitliche Risiken bergen.   Symptome eines zu hohen Blutdrucks sind häufig vermehrtes Nasenbluten, dazu können Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Überkeit und Erbrechen auftreten. Auch ein Beklemmungsgefühl in der Brust kann Hinweis auf eine Hypertonie sein. Ein zu niedriger Blutdruck äußert sich hingegen durch Blässe, Herzrasen und bei starkem Blutruckabfall durch Kreislaufkollaps (Synkope). Beim Aufstehen aus einer liegenden Position fällt der Blutdruck in der oberen Körperhälfte grundsätzlich kurzfristig ab, wird jedoch durch die orthostatische Anpassung schnell wieder normalisiert.  Bei der sogenannten Die orthostatischen Hypotonie kommet es beim Wechsel der Körperlage zu einer Regualtionsstörung der Blutdruckanpassung. Die Folge sind dann oft Schwindel oder sogar eine kurze Bewusstlosigkeit durch eine Minderversorgung des Gehirns mit Blut.

Oberarm Blutdruckmessung – So misst man richtig!

Die Blutdruckmessung mit einem Oberarm Blutdruckmessgerät ist eine leichte und ungefährliche Untersuchung. Richtig ausgeführt gibt sie eine kostengünstige und schnelle Auskunft über den Druck in Deinen Blutgefäßen. So misst Du Deinen Blutdruck richtig:

Die richtige Manschette

Die Manschette muss groß genug sein um locker um Deinen Oberarm gelegt werden zu können. Ist die Blutdruckmanschette zu schmal liegen die Messwerte zu hoch. Immer direkt auf der Haut messen. Eine Blutdruckmessung über der Kleidung ist unzuverlässig und führt zu ungenauen Messwerten.

Entspannt sitzen

Dein Blutdruck steigt wenn Du gestresst bist. Setz Dich daher vor der Blutdruckmessung hin und entspanne ein paar Minuten. Ein ruhige Umgebung ist wichtig. Setz Dich mit beiden Beinen parallel zueinander aufrecht hin, schlägst Du die Beine übereinander steigt der Blutdruck.

Immer auf Höhe Deines Herzens messen

Der Messpunkt am Arm, also die Position der Blutdruckmanschette, soll sich immer auf Herzhöhe befinden. Liegt der Messpunkt tiefer dann fällt der gemessene Wert zu hoch aus. Bei einem zu hohen Messpunkt liegt der gemessene Wert zu niedrig. Schon bei zehn Zentimeter Abweichung von der Herzhöhe liegen der systolische (obere) Messwert etwa 8 mm Hg und der diastolische (untere) rund 6 mm Hg zu hoch.

Die Manschette anlegen

Die Blutdruckmanschette wird oberhalb der Armbeuge um den Oberarm gelegt. Ziehe die Manschette so fest, dass noch ein oder zwei Finder zwischen die Haut deines Oberarmes und die Manschette passen. Lege den Unterarm entspannt auf einer festen Unterlagen wie einen Tisch ab.
Messe immer am selben Arm. Dabei solltest Du den Arm wählen der die höhere n Blutdruckmesswerte aufweist. Oft ist die Messung am anderen Arm nicht gleich. Das ist normal und eine Abweichung von 20 mm Hg gilt als akzeptabel.

Kontrollmessung

Messe zweimal im Abstand von ein bis zwei Minuten. Meist liegt der zweite Wert etwas niedriger.

Blutdruck-Tabelle

Führe ein Blutdruck Tagebuch und notiere alle Messwerte. So bekommst Du einen guten Überblick und kannst die ermittelten Werte zum nächsten Arztbesuch mitbringen.
Der Arzt oder Apotheker kann anhand Deiner Blutdrucktabelle etwaige Gerätemessfehler erkennen.

Qualität der Messergebnisse

Nicht jedes Oberarm Blutdruckmessgerät misst gut. Vertraue auf Qualität.

Vergleiche verschiedene Blutdruckmessgeräte und lies was andere Nutzer sagen.Test Blutdruckmessgeräte

Ein Oberarm Blutdruckmessgerät kaufen

Nicht jedes im Handel erhältliche Oberarm Blutdruckmessgerät misst zuverlässig. Vertraue auf Qualität und sinnvolle Funktionen. Dein Blutdruckmessgerät ist idealerweise klinisch validiert und hat seine Zuverlässigkeit und Genauigkeit in verschiedenen Tests unter Beweis gestellt.

Vergleich Oberarm Blutdruckmessgerät

Verschieden Organisation wie die Stiftung Warentest und Ökotest in Deutschland, sowie das ETM Testmagazin in der Schweiz haben in den Kategorien Oberarm- und Handgelenkblutdruckmessgerät getestet und verschiedene Modelle miteinander verglichen. Überprüft wurden Kriterien wie Handhabung, Ablesbarkeit des Displays, der Umfang und Komfort der Blutdruckmanschette beim Anlegen, die Messgenauigkeit, Speicherplätze für Messwerte, die Geräuschentwicklung beim Messen und verschiedene Zusatzfunktionen.

Die Ergebnisse im Blutdruckmessgeräte Test sind durchwachsen und weisen keinen eindeutigen Testsieger aus. Ob Mängel bei der Messgenauigkeit oder der Qualität des Geräts, ob fehlende Zusatzfunktionen oder ein stolzer Preis. Kein Gerät bietet Rundum-Zufriedenheit.

Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga

Eine gute Orientierung für den Kauf eines qualitativ hochwertigen Oberarm Blutdruckmessgerätes bietet der Blutdruckmesser-Vergleich der Deutschen Hochdruckliga. Ihr Test  stellt die Qualität der Messwerte in den Mittelpunkt des Testverfahrens. Ein Oberarm Blutdruckmessgerät mit dem Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga liefert genaue und zuverlässige Messwerte. Wir werten für unser Ranking zusätzlich die Kommentare von Nutzer aus, die das Oberarm Blutdruckmessgerät tatsächlich gekauft haben und unter häuslichen Bedingungen täglich nutzen. Die Kategorie „Blutdruckmessgerät Testsieger“ ist daher immer auch eine subjektive Auswahl, die wir hier in unserer Auswertung übersichtlich wiedergeben.

Regelmäßige Blutdruckmessung

Bluthochdruck ist gefährlich. Das regelmäßige Messen des Blutdrucks sollte daher zur täglichen Routine werden. Nur eine kontinuierliche Überwachung gibt Rückschlüsse über den Gesundheitszustand. Der Test Blutdruckmessgeräte zeigt: Ein guter Blutdruckmesser ist einfach und ohne Aufwand zu bedienen. Wer seinen Blutdruck regelmäßig messen und dokumentieren möchte, der sollte ein Blutdruckmessgerät wählen, bei dem die Messwerte komfortable abgespeichert bzw. ausgewertet werden. So kann dem Arzt dann ganz einfach monatlich eine Übersicht der Blutdruckdaten per email übermittelt werden.

Die 8 Oberarm Blutdruckmessgeräte Testsieger

Nicht nur die einfache und komfortable Bedienung und die genauen Messergebnisse kamen bei den Nutzern im Test bestens an, sondern auch die sinnvollen Zusatzfunktionen:

Ärztin Oberarm Blutdruckmessgerät

Allround – Geräte mit vielen Zusatzfunktionen für die tägliche Blutdruckmessung

Platz 1 – Omron M400

Platz 2 – Boso Medicus Family

Platz 5 – Omron M500

Platz 6 – Boso Medicus Control

Spitzenmodelle mit digitaler Auswertung der Messwerte

Platz 3 – Beurer BM 58

Platz 4 – Withings 70027901 Kabellos

Einfache aber qualitativ hochwertige Geräte für die gelegentliche Blutdruckmessung

Platz 7 – Sanitas SBM 21

Platz 8 – Medisana MTP