Blutdruck Normalwerte

Blutdruck Normalwerte für Erwachsene gemäß der WHO (Weltgesundheitsorganisation):

systolisch (mmHg) diastolisch (mmHg)
optimaler Blutdruck < 120 < 80
normaler Blutdruck 120-129 80-84
hochnormaler Blutdruck 130-139 85-89
milde Hypertonie (Stufe 1) 140-159 90-99
mittlere Hypertonie (Stufe 2) 160-179 100-109
schwere Hypertonie (Stufe 3) >= 180 >= 110

Die Blutdruck Normalwerte der Deutschen Hochdruckliga

Die Blutdrucknormalwerte der Hochdruckliga sind identisch mit denen der Weltgesundheitsorganisation, werden aber um die sogenannte „isolierte systolische Hypertonie“ ergänzt. Bei isolierten systolischen Hypertonie sind die diastolischen Blutdruckwerte im Normalbereich (unter 90 mmHg), der systolische, obere Blutdruckwert zeigt eine Hypertonie (Bluthochdruck) an (über 140 mmHg):

systolisch (mmHg) diastolisch (mmHg)
optimal < 120 < 80
normal 120-129 80-84
hochnormal 130-139 85-89
milde Hypertonie (Stufe 1) 140-159 90-99
mittlere Hypertonie (Stufe 2) 160-179 100-109
schwere Hypertonie (Stufe 3) >= 180 >= 110
Isolierte systolische Hypertonie >= 140 < 90

Was ist ein guter normaler Blutdruckwert?

Ein sehr guter Blutdruck Normalwert bei einem erwachsenen Menschen ist ein Blutdruck von 120/80 mmHg. Die Grenze für einen normalhohen Blutdruck liegt für Personen bis 50 Jahre ohne weitere Risikofaktoren bei 139/89 mmHg. Im Alter ist der Blutdruck in der Regel etwas höher, da die Elastizität der Gefäße abnimmt. Personen zwischen und 60 und 80 Jahren wird ein Zielblutdruck von 140-150/80-85 mmHg empfohlen.

Der erste Wert bezieht sich dabei auf den systolischen Blutdruck. Das ist der Moment wenn sich der Herzmuskel zusammenzieht und das Blut in den Körper pumpt. Der zweite Wert bezieht sich auf den diastolischen Blutdruck. Das Herz ist dabei erschlafft und die Herzkammern füllen sich wieder mit Blut bevor es zu einer neuen Pumpbewegung kommt.

Männer haben etwas niedrigere Blutdrucknormalwerte als Frauen. Auch bei Leistungssportlern finden sich niedrigere Normalwerte. Genussmittel wie Alkohol, Nikotin und Kaffein können den Blutdruck erhöhen. Verschiedene Medikamente lassen den Blutdruck künstlich steigen oder sinken.

(c) www.BMI-Rechner.net | Bluthochdruck

Belastungsblutdruck – Blutdruck Normalwerte bei Belastung

Wenn man Treppen steigt, steigt auch der Blutdruck an, idealerweise nur der systolische (obere) Blutdruck. Bei stärkerer sportlicher Aktivität kann der systolische Blutdruck auf Werte von 190-220 mmHg ansteigen, was als Blutdruck Normalwert unter Belastung gelten kann.

Bei kontinuierlicher körperlicher Belastung nimmt das das Herzschlagvolumen zu und in Folge steigt der systolische Blutdruck weiter an. Der diastolische Blutdruckwert erfährt noch keinen starken Anstieg. Erst bei höchster körperlicher Belastung kommt es zu eine Erhöhung des peripheren Gefäßwiderstandes und der diastolische Wert ist erhöht.

Steigt der systolische Blutdruckwert über 220 mmHg spricht man von einer Belastungshypertonie. Hier besteht die Gefahr, dass auf Dauer ein Ruhebluthochdruck entstehen kann.

Der optimale RuhepulsBlutdruck Normalwerte

Der durchschnittliche Ruhepuls liegt bei gesunden Erwachsenen bei 60 bis 80 Schlägen pro Minute. Der optimale Puls ist von Mensch zu Mensch verschieden. Kinder haben generell einen höheren Ruhepuls. Auch andere Faktoren wie die Tageszeit, Hormone, Infektionen, Koffein oder Stress können den Pulsschlag beeinflussen.

Der Ruhepuls gibt an wie oft das Herz pro Minute schlagen muss damit das Herz den Körper ausreichend mit Blut versorgen kann. Bei körperlicher Aktivität steigt der Puls, da die Muskeln stärker mit Blut versorgt werden müssen. Bei trainierten Ausdauersportlern finden sich auch deutlich niedrigere Ruhepulswerte, da ihr Herz in der Lage ist mit einer Kontraktion mehr Blut in den Körper zu pumpen.

Blutdruck Normalwerte regelmäßig testen

Blutdruck und Puls werden von verschiedenen Faktoren bestimmt. Eine einmalige Blutdruckmessung am Oberarm oder am Handgelenk reicht nicht aus, um eine Abweichung von normalen Blutdruckwerten zu registrieren. Mehrere Messungen über verschiedenen Tage geben verlässlich Auskunft über den Blutdruckstatus. In unklaren Fällen verschreibt der Arzt eine 24 Stunden Blutdruckmessung, bei der der Patient mit einem Langzeitblutdruckmessgerät über einen Tag und eine Nacht kontinuierlich den Blutdruck bestimmen kann. Gute Blutdruckmessgeräte für die Handgelenkmessung oder die Oberarmmessung ermöglichen die zuverlässige Selbstmessung zu Hause.

Urheber/Bildrechte: deskcube / 123RF Stockfoto