Omron M500 Oberarm Blutdruckmessgerät im Test

Oberarm Blutdruckmessgerät Omron M500

Die Features im Überblick

 

Vorteile

  • Arrhythmie-Erkennung zeigt Herz-Rhythmus-Störungen an
  • Erkennung von Morgenhypertonie
  • Universalmanschette (22 – 42 cm)
  • Manschettensitzkontrolle
  • Bluthochdruck-Farbanzeige
  • Erkennt Körperbewegungen während der Messung
  • Intelligente Aufpumpautomatik
  • Je 100 Speicherplätze für 2 Nutzer
  • Speicherung der Messwerte mit Datum / Uhrzeit
  • Mittelwertbildung
  • Netzteil-Anschlussmöglichkeit für batteriefreien Betrieb
  • Ausgezeichnet mit dem Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga für Messgenauigkeit

Nachteile

  • kein Gastmodus für weitere Benutzer

 

Arrhythmieerkennung

Das Oberarm-Blutdruckmessgerät von Omron bietet eine integrierte Arrhythmieerkennung und warnt vor Herzrhythmusstörungen. Ein Symbol während der Messung weist dann auf eventuelle Störungen des Herzrhythmus hin.  Zusätzlich erkennt das Gerät eine mögliche Morgenhypertonie.

Universalmanschette

Die Universalmanschette des Gerätes passt mit einem Umfang von 22 – 42 cm sowohl an kleine wie auch große Oberarme.

Manschettensitzkontrolle

Positiv hervorzuheben ist bei diesem Modell die Sitzkontrolle für die Oberarm-Manschette, die per LED darauf hinweist, wenn die Manschette nicht korrekt angelegt wurde. Dazu besticht das Gerät mit einer integrierten Erkennung von Körperbewegungen und analysiert so schon während der Messung, ob das Messergebnis durch Körperbewegungen beeinflusst wurde. Fehlmessungen wird dadurch vorgebeugt.

Intellisense Technologie

Das Aufpumpen erfolgt beim Omron M500  mittels Intellisense Technologie. Das Aufpumpen erfolgt dadurch schneller, schonender und bequemer.

Die Anzeige der Blutdruckwerte per LED-Farbanzeige ermöglicht eine schnelle Einordnung der Messergebnisse.

Es stehen 2 Speicher für Messergebnisse mit jeweils 100 Speicherplätzen zur Verfügung. Das Gerät kann so von zwei Personen parallel verwendet werden. Alle Messergebnisse werden automatisch gespeichert und das Gerät berechnet den Durchschnittswert aller gespeicherten Messungen.

Betrieben wird das Gerät mit 4 Batterien vom Typ AA, die deutlich länger halten als AAA Batterien. Ein Netzadapter kann optional erworben werden.

 

Ärztin Blutdruckmessgeräte TestDas sagen sagen die Nutzer/-innen die das Gerät bereits verwenden:

„Das Omron M500 Blutdruckmessgerät ist hervorragend geeignet für tägliche Messungen. Das Gerät macht einen soliden Eindruck hinsichtlich Verarbeitung und Bedienbarkeit und wartet mit vielen Zusatzfunktionen auf.“

„Das Große Display ist auf für ältere Menschen einfach ablesbar und durch die flexible Manschettengröße kann das Gerät problemlos von verschiedenen Personen innerhalb der Familie genutzt werden.“

„Das Aufpumpen der Blutdruckmanschette erfolgt sanft und der Druck wird während der Messung schnell wieder abgelassen, so dass ein schmerzhaftes Pressen des Oberarmes vermieden wird. Die automatische Erkennung von Körperbewegungen sowie die automatische Kontrolle des Sitzes der Blutdruckmanschette helfen eine Fehlmessung durch Bedienfehler zu vermeiden.“

„Die automatische Abschaltfunktion verlängert die Akkulaufzeit und das Preis-Leistungsverhältnis wird als gut bewertet.“

Hannas Fazit: Omron M500 – Der Allrounder

Das Omron M500* Oberarm Blutdruckmessgerät besticht sowohl qualitativ wie auch mit vielfältigen Funktionen. Den fast baugleichen kleinen Bruder, das Omron M400 Oberarm Blutdruckmessgerät, gibt es für etwas weniger Geld, aber ohne die Erkennung von Morgenhypertonie und mit nur 2 mal 60 Speicherplätzen.

Omron M500 Oberarm Blutdruckmessgerät

Günstig bei Amazon*